Spatenstich für Siezenheimer Volksschule

Fertigstellung bis September 2023

Spatenstich für Siezenheimer Volksschule

Spatenstich in ehemaliger Schwarzenbergkaserne

„Die neue Volksschule Siezenheim entspricht allen modernen und mittlerweile üblichen Ansprüchen. Im Vordergrund steht natürlich die kinderfreundliche Gestaltung der Lernumgebung. Aber darüber hinaus entstehen zahlreiche Synergien für viele weitere Aktivitäten von Sport über Musik, und das selbstverständlich gebaut unter Berücksichtigung neuester Standards und der Energieeffizienz“, so Landesrätin Daniela Gutschi beim Spatenstich.

Fertigstellung vor Schulbeginn im September 2023

Die Errichtungskosten belaufen sich auf rund 20 Millionen Euro. Die neue Volksschule wird rechtzeitig vor Schulbeginn im September 2023 bezugsfertig sein. Errichtet wird das Projekt auf dem Gelände der ehemaligen Schwarzenbergkaserne in Wals-Siezenheim in Hybridbauweise nach den Plänen des Halleiner Architekturbüros Thalmeier ZT. Dieses ging als Sieger aus einem Architekturwettbewerb mit 33 Teilnehmenden hervor.

Vorzeigeprojekt und großer Moment für Gemeinde

Für Bürgermeister Joachim Maislinger ist der Bau „sicherlich ein Vorzeigeprojekt und der Spatenstich nach intensiven Planungen ein großer Moment für die Gemeinde Wals-Siezenheim. Es ist das wohl wichtigste Vorhaben der vergangenen sowie künftigen Jahre, schließlich werden auch noch weitere, wichtige Bereiche des Gemeindelebens neue Räumlichkeiten finden. Es steckt hier einfach viel Herzblut aller Beteiligter drinnen.“

Lernen, Sport und Musik unter einem Dach

Die großzügige Gestaltung umfasst Lerninseln und Terrassen, fließende Raumübergänge nach innen und außen, Freiflächen für Schulkinder inklusive Obstbäumen und einem Naschgarten sowie das Platzangebot für die Nachmittagsbetreuung. Das neue Gebäude ist für neun Stammklassen ausgerichtet. Und es öffnet zusätzliche Synergien: So bietet die Turnhalle mit Tribüne auch ausreichend Platz für örtliche Sportvereine und Konzerte. Weiters stehen ein großer Proberaum und auch Einzelproberäume für Trachtenmusik und Musikum sowie eine Tiefgarage mit 45 Stellplätzen zur Verfügung.

Gebäude wird zum Energiespeicher

Das Untergeschoss inklusive Keller, Tiefgarage und Turnhalle sowie tragende Säulen entstehen in Massivbauweise aus Beton, die Zwischen- und Innenwände sind aus Massivholz. Teile des Schulgebäudes werden über Bauteilaktivierung im Winter beheizt und im Sommer gekühlt. Dabei wird das Gebäude zum Energiespeicher. Die Energieversorgung erfolgt mittels Fernwärme in Kombination mit einer Erdwärmepumpe und einer Photovoltaikanlage.